Nachrichten_Einzelansicht

Aktion Schweigen brechen

Internationaler Tag „Nein zu Gewalt an Mädchen und Frauen“:

KREIS GROSS-GERAU – Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen ist ein am 25. November jährlich stattfindender Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form an Frauen und Mädchen. Denn Gewalt gegen Frauen ist noch immer alltäglich und für die meisten Opfer, aber auch in deren Umfeld ein Tabuthema. 

Im Rahmen des Aktions- und Gedenktages finden international thematische Veranstaltungen zur Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen statt. Geschichtlicher Hintergrund für die Initiierung des Aktionstages war der Fall der Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 vom Geheimdienst der Dominikanischen Republik nach monatelanger Folter ermordet wurden.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation konnten die geplanten Veranstaltungen des Netzwerks gegen Gewalt im Kreis Groß-Gerau leider nicht wie gewohnt stattfinden. Dabei scheint sich die Befürchtung der Beratungs- und Interventionsstellen aus ganz Deutschland zu bewahrheiten und gerade in diesem Jahr ist es besonders wichtig, das Augenmerk auf das Thema Häusliche Gewalt zu richten. Denn aufgrund der Corona-Pandemie hat sich die Situation in vielen Familien deutlich verschärft. Lockdown in großer Enge und Existenzängste durch Jobverlust oder Kurzarbeit führen zu deutlich prekäreren Situationen.

Das Netzwerk gegen Gewalt, das im Kreis Groß-Gerau seit mehr als 15 Jahren besteht, ist ein Zusammenschluss u.a. von Polizei, Justiz, Frauen- und Männerberatung, Jugendamt und Büro für Frauen und Chancengleichheit und dient der Unterstützung und Vernetzung einzelner Stellen. Die Hilfesysteme werden aufeinander abgestimmt, so dass eine hohe Qualität der Beratungsarbeit gesichert wird und Opfern von Gewalt adäquat geholfen werden kann. Die Beratungsstellen, die Jugendämter und die Polizei leisten enorm wichtige Arbeit, und die gute Zusammenarbeit des Netzwerks gegen Gewalt hat sich in den vergangenen Monaten bewährt.

In diesem Jahr möchte Landrat Thomas Will gemeinsam mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Walter Astheimer, dem Büro für Frauen und Chancengleichheit der Kreisverwaltung und weiteren Bürgermeistern und Frauenbeauftragten des Kreises die Aktion #schweigenbrechen des bundesweiten Hilfetelefons unterstützen: https://www.hilfetelefon.de/kampagnen-aktionen/aktionen/schweigen-brechen.html

Weitere Infos zu der Aktion finden sich auf der Facebook-Seite des Kreises und auf der Instagram-Seite des Kreises Groß-Gerau.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de