Nachrichten_Einzelansicht

Abwechslungsreicher Gitarrenabend

Erstes Groß-Gerauer Abendkonzert der Saison 2019/20

Freude kam auf beim und nach dem Groß-Gerauer Abendkonzert mit Julia Lange und Julius Imhäuser (Mitte). Frank Jung von der Kreissparkasse Groß-Gerau (links) und Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer (rechts) dankten beiden am Ende für ihr ambitioniertes Gitarrenspiel. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Zwei junge Gitarristen begeisterten das Publikum beim ersten Groß-Gerauer Abendkonzert der Saison 2019/20, das am vergangenen Montag erneut für einen ausverkauften Georg-Büchner-Saal im Landratsamt sorgte. Julia Lange (21) aus Babenhausen und Julius Imhäuser (22) aus Klingenberg am Main waren zu Gast und hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.  

Die Musikstudentin, die bereits über ihren Youtube-Kanal bekannt ist und am Ende ein paar Autogrammwünsche erfüllen musste, spielte die ersten Stücke solo, ehe vor der Pause Julius Imhäuser, Student an der Popakademie Mannheim, als Duo-Partner dazustieß. Gemeinsam boten sie „Milonga“ von Jorge Cardoso und „Tico Tico“ von Zequinha Abreu dar und zeigten dabei sowohl ihre technischen Fertigkeiten als auch ihre Fähigkeit zum ruhigen, feinfühligen wie zum temporeichen Spiel. Julia Lange, die den Abend nebenbei auf sympathisch unbefangene Art moderierte, hatte mit ihrem „Lieblingsstück von Johann Sebastian Bach“, der Cello-Suite Nr. 1 in Bearbeitung für Gitarre, begonnen, ehe sie sich auf einige südamerikanische Kompositionen konzentrierte. 

Nach der Pause standen unter anderem Rock- und Popsongs auf dem Programm – von „All of me“ von John Legend über „Englishman in New York“ von Sting bis zu „Yesterday“ von den Beatles. Das letztgenannte Stück hatte sich Julia Lange, wie sie erzählte, zu ihrem 18. Geburtstag selbst für Gitarre arrangiert. Bei einigen Werken kam das Pedalboard zum Einsatz, wodurch Hall, Bassbegleitung oder anderer Effekte möglich sind. Mit fetzigen Klängen („Seven nation army“ von The White Stripes) endete das Programm. Ohne Zugabe kamen die beiden allerdings nicht davon. Sie spielten die Hymne „As the deer“ und danach, als Abschlussschmankerl, vierhändig auf einer Gitarre.

In bewährter Weise hatten Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer zu dem Konzertabend begrüßt und Frank Jung für die Sparkassen-Stiftung Groß-Gerau am Ende den Dank der Veranstalter an die beiden jungen Gitarristen ausgesprochen – auch im Namen des begeisterten Publikums. 

Das zweite Abendkonzert wird nicht lange auf sich warten lassen: Am Montag, 2. Dezember, 19.30 Uhr geht es im Landratsamt auf Klangreise mit dem Saxophon-Quartett Pindakaas und Léon Berben (Cembalo/Orgel). Karten gibt es im Internet auf www.kskgg.de/veranstaltungen, an der Infothek im Landratsamt und in den Filialen der Kreissparkasse. 

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de