Nachrichten_Einzelansicht

Eine Runde auf dem Lastenrad

„Cargobike Roadshow“ gastiert in Raunheim

Informieren, ausprobieren: Landrat Thomas Will und Bürgermeister Thomas Jühe bei der Cargobike Roadshow in Raunheim. Bild: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Probefahrt mit Lastenrad? Bei der „Cargobike Roadshow“ kürzlich in Raunheim kein Problem. Eine Vielzahl von Lastenrädern mit verschiedenen Aufbauten, E-Antrieb und von unterschiedlichsten Herstellern konnten auf dem Rathausplatz nach Herzenslust getestet werden. Die Roadshow machte auf Einladung des Kreises Groß-Gerau sowie den Städten Raunheim, Rüsselsheim und Kelsterbach im Norden des Kreises Station. Allgemeine Informationen zum Radfahren im Kreis konnten sich Besucher*innen zudem an Infoständen der Städte Kelsterbach und Rüsselsheim, des Kreises sowie des ADFC Kreis Groß-Gerau einholen, die sich mit eigenen Lastenrädern auf den Weg nach Raunheim gemacht hatten. Raunheims Bürgermeister Thomas Jühe und Landrat Thomas Will machten ebenfalls von der Möglichkeit Gebrauch Lastenräder zu testen und drehten ein paar Runden auf dem Rathausplatz.   

Fahrspaß ist mit den High-Tech-Velos garantiert. Der E-Antrieb verwandelt das Fahrradfahren in smarte Mobilität. „Die Vorteile liegen auf der Hand“, sagte Landrat Will, der privat auch ein Lastenrad nutzt. „Wenn die eine oder andere Autofahrt durch eine Fahrt mit dem Lastenrad ersetzt wird, leisten wir einen wirklichen Beitrag zum Klimaschutz. C02-Emissionen gehen runter, die Umwelt wird mit weniger Schadgasen und Feinstäuben belastet, und auch die Belastung mit Lärm nimmt ab“, sagte Will.  

Auch der Raunheimer Bürgermeister sieht in den Lastenfahrrädern ein Zeichen für die Zukunft. „Unser Ziel muss sein, die Mobilität zukunftsfähig zu machen“, sagte Bürgermeister Thomas Jühe. 

Sie fahren sich gut und sind trotz der sperrigen Anmutung sehr wendig: Lastenräder machen gerade in den Städten Karriere. „Das ist kein Wunder. Mit den Rädern kommen die Radfahrer*innen schnell und emissionsfrei am Stau vorbei“, so Landrat Will. Er erinnerte daran, dass der Kreis Groß-Gerau derzeit die Anschaffung von Lastenrädern mit einem eigenen Förderprogramm unterstützt. Allein beim letztjährigen Programm haben 30 Personen aus dem Kreisgebiet einen Zuschuss für den Kauf eines (E-)Lastenrads erhalten. „Nach dem Erfolg haben wir in diesem Jahr das Budget von 30.000 auf 50.000 Euro erhöht“, so Will. „Die Politik muss sich Gedanken machen, wie wir die Infrastruktur für die Nutzung der Lastenräder fit machen können“, sagte Will. Auch beim Wegeausbau sei der Kreis seit Jahren dran, so der Landrat: „Wir werden hier auch künftig die Kommunen unterstützen. Die Fortschreibung des Radverkehrskonzepts des Kreises soll Ende des Jahres veröffentlicht werden.“

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de