Internationale Wochen gegen Rassismus

Beteiligung an den Internationalen Wochen gegen Rassismus

Ausstellungseröffnung und Talk: Gemeinsam stark! Engagiert gegen Rassismus und Diskriminierung im Fußball

Der Themenschwerpunkt im Jahr 2019 lag auf "Rassismus und Diskriminierungen im Fußball". Im Folgenden einige wenige Eindrücke vom Abend.

Hier können Sie sich auch ein Video ansehen: Video URL - Gemeinsam stark gegen Rassismus. 

 

 

Landrat
Landrat Thomas Will begrüßt die Anwesenden und eröffnet den Abend.
Auf Einladung des Netzwerks gegen Rechtsextremismus und Rassismus in Kooperation mit dem SV Darmstadt 98 diskutierten Fußball-Aktive, Funktionäre sowie Fanbeauftragte unter dem Titel „Gemeinsam stark!“ Strategien und Wege, um sich gegen Rassismus und Diskriminierung im Fußball zu engagieren.
Moderator
Moderiert wurde die Veranstaltung von Söhnke Vosgerau, Vorstand im „Lernort Stadion“.
Vortrag Ausstellung
Stephan Schneider, Projektleiter der „Initiative für mehr gesellschaftliche Verantwortung im Breitensport Fußball“ (IVF), stellte die Ausstellung „Strafraum Sachsen 2.0“ vor, die seit 2016 in mehreren Städten zu sehen war. „Wir gehen häufig an Sportschulen, um Schülerinnen und Schüler für das Thema zu sensibilisieren“, sagte Schneider. Fußball sei nach wie vor noch eine der letzten Männerbastionen im Sport, gleichwohl zeige die Ausstellung, die für Fairness, Respekt und Toleranz werbe, auch die andere Seite der Medaille – dass Fußball verbinde.
Podium 2
Talk-Gäste (von links nach rechts):
Söhnke Vossgerau (Moderator), Nicolai Würtz (Fanprojekt Darmstadt), Franziska Frase (Fußballerin TSV Schott Mainz), Cacau (Integrationsbeauftragter DFB), Sebastian Hertner (Profispieler SV Darmstadt 98), Robert Neubauer (Fachwart Fußball Sportkreis GG), Anton Schuhmacher (Leiter Sportinternat Eintracht Frankfurt), Markus Pfitzner (Vizepräsident SV Darmstadt 98)
Podium
Die Talk-Gäste diskutieren ihre Erfahrungen und Einschätzungen zum Thema Diskriminierung und Rassismus im Fußball. Markus Pfitzner unterstrich das soziale Engagement des Vereins Darmstadt 98: „Wir sehen uns auch als Wertegemeinschaft, nicht nur als Sportgemeinschaft.“ Sebastian Hertner pflichtete ihm bei: „Wir müssen dafür sorgen, dass Rassismus und Diskriminierung keinen Platz im Verein haben. Bei dem Thema haben wir als Profis natürlich auch eine große Verantwortung.“
Cacau
Der ehemalige Nationalspieler „Cacau“, der nach eigenem Bekunden als Spieler selbst wenig rassistische Anfeindungen erleben musste, betonte, dass es wichtig sei, schon Kinder für das Thema zu sensibilisieren. „Respekt fordere ich auch bei der F-Jugend ein“, sagte er. Es sei immens wichtig, bereits an der Basis wertschätzend miteinander umzugehen. Der ex-Fußballprofi, der zuletzt beim VfB Stuttgart spielte, engagiert sich heute als Integrationsbeauftragter beim DFB. Franziska Frase erläuterte, dass sie bei ihrem Sport der explizite Hinweis auf „Frauenfußball“ bereits als diskriminierend empfinde. „In welcher anderen Sportart gibt es das? Wenn der FC Bayern spielt, spricht doch auch niemand vom Männerfußball.“
Gruppenfoto
Kreisfußballwart Robert Neubauer steuerte in der Diskussion Zahlen aus dem Kreis Groß-Gerau bei: Danach sei in der Saison 2017/18 sieben Mal rassistisches Verhalten vom Sportgericht geahndet worden – bei weit über 1000 Fußballspielen im Kinder- und Erwachsenenbereich. „Sieben Vorfälle sind sieben zu viel“, sagte Neubauer. „Wichtig ist den Vereinen zu signalisieren, dass sie mit den Problemen nicht allein gelassen werden.“ Neubauer empfahl den Verantwortlichen, möglichst viele Spiele als Funktionäre zu besuchen, um zu erkennen, was vor Ort passiert. „Was wir nicht gebrauchen können, ist eine Kultur des Wegschauens.“
Am Ende des Abends wurde zum Netzwerken und Verweilen eingeladen. Der Abend endete mit regen Diskussionen und vielen Gedankenanstößen bei Snacks und Getränken.
Orga Team
Das Orga-Team ist mit dem Abend zufrieden!Jonathan Prinz (SV Darmstadt 98), Nilüfer Kuş (Fachstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus, BfI), Ivan Garofalo (WIR Fallmanager, BfI)
„Der Talk konnte aus unterschiedlichen Perspektiven aufzeigen, welchen Herausforderungen Vereine zur Bekämpfung von Rassismus und weiteren Diskriminierungsformen gegenüberstehen“, sagte Nilüfer Kuş. Die Bilanz des Abends fällt positiv aus: „Heute Abend konnten wir unterschiedliche Ansätze und Impulse hören, die Wege aufzeigen dieser Herausforderung zu begegnen. Am besten gelingt es über die gegenseitige Unterstützung und durch Kooperationen. Wir verstehen den heutigen Abend als einen Auftakt und werden in den nächsten Monaten gemeinsam mit dem Sportkreis Groß-Gerau an den Themen weiterarbeiten. So können wir gemeinsam stärker werden.“

2019 Ausstellung: Strafraum Sachsen 2.0. Fußball zwischen Ressentiment und Integration

2019 Gemeinsam stark: Programmheft aller Veranstaltungen im Rahmen der Internationale Wochen gegen Rassismus Im Kreis Groß-Gerau 2019

2018 Groß-Gerau zeigt Gesicht! Aktionstag gegen Rassismus

2018 Ausstellung: Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme. Streiflichter auf die Geschichte Europas im 20. Jahrhundert.“

2018 "exit RACISM. Rassismuskritisch denken lernen" - Lesung mit Tupoka Ogette

2017 Ausstellung: Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen

Kontakt

Sedef Yıldız
Fachdienstleitung

Nilüfer Kuş
Fachstelle  

Zimmer 244

Telefon: 06152 989-772
Fax: 06152 989-148
netzwerk-demokratie@kreisgg.de

 

Sprechstunden nach 

Terminvereinbarung.

Netzwerk gegen Rechtsextremismus

Vorfall Melder

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de