Leitlinien

  Einleitung     Das Netzwerk wurde im Jahr 2014 im Auftrag des Kreistags
(Beschluss vom 17.09.2014) gegründet.
 
  1   Wir (d.h. alle Mitglieder des Netzwerks) sehen uns in der Verantwortung, rechtsextremistische und diskriminierende Tendenzen im Kreis Groß-Gerau frühzeitig zu erkennen und diesen entgegenzuwirken.   
  2   So verstehen wir die deutsche Geschichte, insbesondere den Holocaust, als Mahnung und Auftrag für unsere Arbeit. Auch die Analyse aktueller Vorkommnisse in der Region und die Aufarbeitung der Geschehnisse der jüngeren Geschichte sollen Präventions- und Handlungsmöglichkeiten für das Heute und die Zukunft aufzeigen.   
  3   Wir stehen ein für die Gleichwertigkeit aller Menschen, unabhängig von Herkunft, sozialer Situation, Geschlecht, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung.  
  4   Wir treten aktiv für Menschenrechte und Demokratie ein.  
  5   Wir erkennen die kulturelle, politische, geschlechtliche und religiöse Vielfalt in unserem Landkreis an und gehen wertschätzend und respektvoll miteinander um.  
  6   Wir setzen uns für ein friedliches und respektvolles Zusammenleben im Kreis Groß-Gerau ein.  
  7   Wir setzen uns aktiv für die Werte des Netzwerks ein und sorgen für Transparenz.   
  8   Wir sensibilisieren durch unsere Arbeit die Einwohner*innen, Organisationen und politischen Mandatsträger*innen im Kreis Groß-Gerau auch für versteckte Formen des (Rechts-) Extremismus und latenter Diskriminierung. Wir fördern durch gezielte Ansprache, Information und Vernetzung die Bereitschaft aller, extremistischen Tendenzen deutlich entgegen zu wirken!  
  9   Wir identifizieren uns mit diesen Leitlinien.   

Kontakt

Sedef Yıldız
Fachdienstleitung

Nilüfer Kuş
Fachstelle  

Zimmer 244 

Telefon: 06152 989-772
Fax: 06152 989-99772
netzwerk-demokratie@kreisgg.de

Sprechstunden nach

Terminvereinbarung.

Netzwerk Logo

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de