Das Netzwerk

Netzwerk

Fachstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus

Bei der Stärkung der demokratischen Zivilgesellschaft ist der gesamtgesellschaftliche Einsatz gegen Rechtsextremismus und Rassismus eine Pflichtaufgabe.

Die gelebten Grundwerte unseres sozialen Zusammenlebens sind ein Prüfstein für eine demokratische Gesellschaftsordnung und müssen stets mit beispielhaftem Einsatz gefördert werden.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau beschloss ein Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus aufzubauen. Damit soll ein klares und deutliches Zeichen für ein friedliches und demokratisches Miteinander und für die Ablehnung jeglicher Ungleichwertigkeitsvorstellungen und Diskriminierung gesetzt werden.

Das Netzwerk wird organsiert und koordiniert durch die Fachstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus. Die Fachstelle ist ein Sachgebiet des Fachdienstes Büro für Integration.

Zur Sicherung der Perspektivenvielfalt und der Reflexion wird die Fachsstelle von einer kreisverwaltungsinternen Kerngruppe begleitet, die sich aus folgenden Bereichen zusammensetzt:
In alphabetischer Reihenfolge

Büro für Frauen und Chancengleichheit

Ehrenamtsbeauftragte des Kreises

Kreisjugendförderung/Jugendbildungswerk

Kreisvolkshochschule

Kultur, Sport und Ehrenamt und

Netzwerk Schulsozialarbeit.

Weitere Fachdienste und externe Expert*innen werden bei themenbezogenem Bedarf zur Unterstützung mit einbezogen.

Mehr Informationen über die Fachstelle und das kreisweite Netzwerk können Sie in den nächsten Rubriken finden.

 

 

 

Ziele und Aufgaben

Headline
Fotolia ©Monkey Business
Headlines
Fotolia ©Inti St. Clair

Rechtsextremismus, Rassismus, Diskriminierungen und jede andere Art von menschenverachtenden Ideologien und Praxen verstoßen gegen die demokratischen Grundwerte unserer Gesellschaft, gegen das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland und gegen die Menschenrechte!

Im Landkreis Groß-Gerau werden menschenverachtende Ideologien und Praxen nicht toleriert. Sie stören den Zusammenhalt der Gesellschaft, stehen physischer und psychischer Gewalt offen gegenüber und sind sehr ernst zu nehmen. 

 

Ziele der Fachstelle für das Netzwerk

Das kreisweite Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus versteht sich als einen Zusammenschluss von Akteur*innen aus unterschiedlichen Handlungsfeldern und Organisationen im Landkreis Groß-Gerau. Wir vernetzen uns für Demokratie und Menschenrechte und setzen uns gegen Rechtsextremismus und Rassismus ein.

Das Netzwerk bietet eine Plattform für einen regelmäßigen Austausch und lädt ein zu einer kritischen Auseinandersetzung mit neuen und alten Erscheinungen von Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit.

Unter Einbindung bestehender Strukturen und zivilgesellschaftlichen Organisationen, soll eine nachhaltige und kritische Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis Groß-Gerau erfolgen. Wesentliches Interesse ist hierbei die Demokratiestärkung im Denken und Handeln zu unterstützen und aktive Präventionsarbeit im Kreis Groß-Gerau zu fördern.

netzwerken:

Etablierung eines Netzwerks gegen Rechtsextremismus und Rassismus, verstanden als regionales Bündnis im Kreis Groß-Gerau.

austauschen:

Zusammenarbeit und regelmäßiger Austausch mit Akteur*innen im Kreis und außerhalb des Landkreises.

unterstützen und beraten:

Anlaufstelle für Bürger*innen, für Fachkräfte und für Organisationen.

informieren:

Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen zur Information der gesamten Bevölkerung.

qualifizieren:

Bedarfsorientierte Angebote für Kommunen, Fachkräfte und Mandatsträger*innen.

analysieren und dokumentieren:

Kenntnis über die Situation im Kreis Groß-Gerau.

Struktur des Netzwerks und Mitgliedschaft

Struktur

Als Mitglieder des Netzwerks verstehen wir alle Akteur*innen, die sich in Institutionen, Initiativen, Migrantenorganisationen, Vereinen oder Verbänden gegen Rechtsextremismus, Rassismus und andere menschenfeindliche Phänomene engagieren:

Fachkräfte, Lehrkräfte, Mandatsträger*innen und Politiker*innen, Ehrenamtliche und Hauptamtliche, Gewerkschaften, Betriebsräte und Betriebe. Auch engagierte Bürger*innen sind willkommen. 

Bei der Mitgliedschaft handelt es sich um eine offene Zusammenarbeit. Ihre Möglichkeiten der Zusammenarbeit sind:

  • Mitarbeit in Netzwerktreffen
  • Mitarbeit in Arbeitskreisen
  • Weitergabe von Informationen
  • Organisieren von Veranstaltungen
  • oder Nutzen der Angebote des Netzwerks, z.B. Eintragung in den E-Mail Verteiler.

Voraussetzung für die Mitgliedschaft bzw. die Zusammenarbeit im Netzwerk ist die grundsätzliche Anerkennung der freiheitlich-demokratischer Grundordnung unserer Gesellschaft, die Anerkennung der Menschenrechte, die Anerkennung von Vielfalt und Weltoffenheit und zuletzt die Akzeptanz der Leitlinien.

Wenn Sie Teil des Netzwerks werden wollen, dann kontaktieren Sie uns.

Leitlinien für die Zusammenarbeit

  Einleitung     Das Netzwerk wurde im Jahr 2014 im Auftrag des Kreistags
(Beschluss vom 17.09.2014) gegründet.
 
  1   Wir (d.h. alle Mitglieder des Netzwerks) sehen uns in der Verantwortung, rechtsextremistische und diskriminierende Tendenzen im Kreis Groß-Gerau frühzeitig zu erkennen und diesen entgegenzuwirken.   
  2   So verstehen wir die deutsche Geschichte, insbesondere den Holocaust, als Mahnung und Auftrag für unsere Arbeit. Auch die Analyse aktueller Vorkommnisse in der Region und die Aufarbeitung der Geschehnisse der jüngeren Geschichte sollen Präventions- und Handlungsmöglichkeiten für das Heute und die Zukunft aufzeigen.   
  3   Wir stehen ein für die Gleichwertigkeit aller Menschen, unabhängig von Herkunft, sozialer Situation, Geschlecht, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung.  
  4   Wir treten aktiv für Menschenrechte und Demokratie ein.  
  5   Wir erkennen die kulturelle, politische, geschlechtliche und religiöse Vielfalt in unserem Landkreis an und gehen wertschätzend und respektvoll miteinander um.  
  6   Wir setzen uns für ein friedliches und respektvolles Zusammenleben im Kreis Groß-Gerau ein.  
  7   Wir setzen uns aktiv für die Werte des Netzwerks ein und sorgen für Transparenz.   
  8   Wir sensibilisieren durch unsere Arbeit die Einwohner*innen, Organisationen und politischen Mandatsträger*innen im Kreis Groß-Gerau auch für versteckte Formen des (Rechts-) Extremismus und latenter Diskriminierung. Wir fördern durch gezielte Ansprache, Information und Vernetzung die Bereitschaft aller, extremistischen Tendenzen deutlich entgegen zu wirken!  
  9   Wir identifizieren uns mit diesen Leitlinien.   

Bündnisse gegen Rechtsextremismus und Rassismus im Landkreis Groß-Gerau

Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus Groß-Gerau

Kontakt:

Sozial- und Integrationsbüro der Kreisstadt Groß-Gerau

Birgit Ruland

06152 – 716 293

birgit.ruland@gross-gerau.de

Deutscher Gewerkschaftsbund Ortsverband Groß-Gerau

Jochen Auer

06152 – 57 372

jochen.auer@t-online.de

Evangelisches Dekanat Groß-Gerau - Rüsselsheim

Pfr. Wolfgang Prawitz

06142 – 91367-21

prawitz@t-online.de



Arbeitskreis politische Bildung im Landkreis Groß-Gerau

Mitglieder des Arbeitskreises sind unter Anderem:

  • Arbeit & Leben Südhessen
  • DGB Kreisverband
  • DGB Ortsverband Rüsselsheim
  • Katholische Betriebsseelsorge Südhessen
  • Kreisvolkshochschule Groß-Gerau
  • Fachstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus Kreis GG
  • Pfarramt Ökumene des Ev. Dekanats GG-Rüsselsheim
  • Rüsselsheimer Aktionsbündnis für soziale Gerechtigkeit


Förderverein Jüdische Geschichte und Kultur im Kreis Groß-Gerau e.V.

Kontakt:

Walter Ullrich

0170 2320490

walter.ullrich@freenet.de



Gegen Vergessen Für Demokratie e.V., Regionale Arbeitsgruppe Südhessen

Kontakt und weitere Informationen finden Sie im Flyer der Arbeitsgruppe Südhessen.



Integrationsbüro Stadt Mörfelden-Walldorf

Kontakt:

integrationsbuero@moerfelden-walldorf.de



Interkulturelles Büro Rüsselsheim am Main

Kontakt:

integrationsaufgaben@ruesselsheim.de



Margit-Horváth-Stiftung

Kontakt:

info@margit-horvath.de
www.margit-horvath.de



Omas gegen Rechts

Kontakt:

omasgegenrechts.moe-wa@gmx.de

Arbeitskreise des Netzwerks und der Fachstelle

Arbeitskreise des Netzwerks:

  • Kreisverwaltungsinterne Steuerungsgruppe - Kerngruppe.
  • Konzeptwerkstatt der Kampagne #gemeinsamstark im Kreis Groß-Gerau -
    für Demokratie und gegen Rassismus.
  • Planungsgremium Kreis GG für die Internationalen Wochen gegen Rassismus.

 

Arbeitskreis in denen die Fachstelle mitwirkt:

  • AK politische Bildung im Landkreis Groß-Gerau (Steuerung: KVHS-GG).
  • Südhessische Bündnisse gegen Rechtsextremismus.  
  • AG Migration (Steuerung: Büro für Integration Kreis GG).
  • Pakt für Menschenrechte und Zusammenhalt (Steuerung: Sportkreis Kreis GG).
  • Chancengleichheitsplan (Steuerung: Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Kreisverwaltung GG).
  • INQA-Audit Projektgruppe (Steuerung: Personalentwicklung der Kreisverwaltung GG).

 

 

Südhessische Bündnisse gegen Rechtsextremismus und Rassismus

Initiative gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit
im Kreis Bergstraße

Kontakt:

Manfred Forell

info@fremdenfreundlich.de

Webseite: www.fremdenfreundlich.de


Bunt ohne Braun
Bündnis gegen Rechts

im Landkreis Darmstadt-Dieburg.

Kontakt:

Renate Dreesen

Wolfgang Schäfer

info@bunt-ohne-braun.de

Webseite: www.bunt-ohne-braun.de


Odenwald gegen Rechts – bunt statt braun

Kontakt:

Irmhild Rittmeyer

info@odenwald-gegen-rechts.de

Webseite: www.odenwald-gegen-rechts.de


Bunt statt braun in Stadt und Kreis Offenbach

Kontakt über Facebook

@BUNTstattbraunOF


Bündnis gegen Rechts Darmstadt

Kontakt

Webseite: www.bgr-darmstadt.de


Antidiskriminierungsnetzwerke in Hessen

Antidiskriminierungsnetzwerk Hessen Nord - AdiBe Hessen Nord

Trägerschaft: Bildungsstätte Anne Frank

Web: http://adibe-hessen.de


Antidiskriminierungsnetzwerk Rhein Main - AdiNet Rhein Main

Trägerschaft: Landesausländerbeirat Hessen - agah

Web: http://adinet-rhein-main.de


Antidiskriminierungsnetzwerk Südhessen - AdiNet Südhessen

Trägerschaft: Fabian Salars Erbe e.V.

Web: http://adinet-suedhessen.de


Antidiskriminierungsstelle Mittelhessen - AdiNet Mittelhessen

Trägerschaft: Kreisverwaltung Gießen (Landkreis Gießen)

Web: https://www.lkgi.de/gesundheit-und-soziales/integration

 

 

 

Regionale Netzwerkpartner*innen

Netzwerke leben von Kooperationen. Daher ist die Pflege und Förderung von Zusammenarbeit ein wichtiger Baustein in der Koordination und Weiterentwicklung des kreisweiten Netzwerks gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

Ziel ist es bereits bestehende Kooperationen weiterhin fortzuführen und zu unterstützen und neue Kooperationen zu entwickeln bzw. zu gewinnen.

 

Mit folgenden regionalen Einrichtungen und Bündnissen bestehen Kooperationen:

Bündnisse gegen Rassismus in Südhessen

Antidiskriminierungsnetzwerk - AdiNet Rhein Main

beratungsNetzwerk hessen - Demokratiezentrum

Bildungsstätte Anne Frank - Frankfurt

Netzwerk gegen Diskriminierung Hessen

 Initiative Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage (Aktion Courage e.V.)

Sportkreis Groß-Gerau

Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus

 

 

Kontakt

Steuerung/Büro für Integration

Fach- und Koordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus
Nilüfer Kuş
06152 989 517
Fax 06152 989-99772 
Zimmer 240

Demokratieförderung und phänomenübergreifende Extremismusprävention (DEXT)
Lena Müller
06152 989 772
Fax 06152 989-99772
Zimmer 244

netzwerk-demokratie@kreisgg.de


Sprechstunden nach telefonischer
Vereinbarung. 

Logo

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de