Info Pool

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Angebote im Umkreis des Landkreises Groß-Gerau rund um die Themen Rechtsextremismus, Rassismus, und Diskriminierung.

Die Seite befindet sich im Aufbau und wird stetig erweitert.

 

Beratungsstellen:

ADiBe Netzwerk Hessen

Das ADiBe Netzwerk Hessen berät Menschen, die aufgrund der ethnischen Herkunft, Religion, sexuellen Orientierung, des Geschlechts, Lebensalters oder einer Behinderung Diskriminierung erfahren haben, beispielsweise bei der Job- oder Wohnungssuche, auf Ämtern oder in der Freizeit.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

beratungsNetzwerk Hessen - gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus

Rechtsextreme Stimmungen an einer Schule, rassistische Stammtischparolen, Neonazis im Jugendclub, antisemitische Schmierereien – solche diskriminierende Vorfälle gehören zum Alltag auch in vielen hessischen Kommunen. Um diese Konflikte angemessen bewältigen zu können, bietet das „beratungsNetzwerk hessen – gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“ professionelle Beratungshilfe an. Es berät hessenweit Betroffene, Schulen, Eltern und Familienangehörige, Kommunen, Vereine und andere Hilfesuchende in Fällen von Rechtsextremismus, Antisemitismus, Rassismus oder Salafismus und bietet eine breite Palette präventiver Maßnahmen an. Die Beratung ist individuell, vertraulich und kostenlos.

Mittlerweile hat das Demokratiezentrum Hessen zwei Regionalstellen: Die Regionalstelle Nord-/Osthessen beim Mobilen Beratungsteam Hessen (MBT) in Kassel und die Regionalstelle Südhessen im „Haus am Maiberg“ in Heppenheim.

Die Regionalstelle Süd des Hessischen Demokratiezentrums arbeitet vor allem in den Landkreisen Darmstadt, Groß-Gerau, Odenwald und Bergstraße in Südhessen. Sie bietet bedarfsorientierte Beratung für Organisationen und Einzelpersonen nach Vorkommnissen mit einem rechtsextremen, antisemitischen, rassistischen oder antidemokratischen Hintergrund. Außerdem ist sie Anlaufstelle für Fragen zur Prävention und Demokratieförderung in den Themenfeldern Rechtsextremismus, Islamismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Mehr Informationen über die Regionalstelle Süd finden Sie hier.

Außerdem können Sie in der Broschüre "Extrem gut! Bildungsangebote gegen Menschenfeindlichkeit"  die wichtigsten auf diesem Themengebiet tätigen Bildungsträger in Hessen finden. Hier geht es zur Broschüre.

 

Beratungsstelle Hessen von Violence Prevention Network (VPN)

Die Beratungsstelle Hessen von Violence Prevention Network wendet sich an Jugendliche, Eltern und Fachpersonal mit Fragen im Themenfeld Extremismus. Sie bietet Maßnahmen der Prävention, Intervention und Deradikalisierung als Antwort auf die allgemeine Hilflosigkeit im Umgang mit religiös begründetem Extremismus an. Die Beratungsstelle fördert die Stärkung der Toleranz von unterschiedlichen Weltsichten sowie die Früherkennung, Vermeidung und Umkehr von Radikalisierungsprozessen. Die Intervention bei beginnenden Radikalisierungsprozessen und die zielgerichtete Deradikalisierungsarbeit setzen dort an, wo Menschen einen Ausweg aus extremistischen Ideologien suchen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

IKARus Hessen

IKARus Hessen ist ein Informations- und Kompetenzzentrum und unterstütz Menschen, die in rechtsextremen Szenen aktiv sind oder mit ihnen sympathisieren und den Gedanken in sich tragen, aber aus dieser Szene aussteigen möchte. Diese Entscheidung braucht nicht nur Mut, sondern professionelle Beratung und Begleitung.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

 

Mobile Beratung gegen rechtsextreme, rassistische oder andere menschenfeindliche Haltungen

Die Mobile Beratung gegen rechtsextreme, rassistische oder andere menschenfeindliche Haltungen ist ein Angebot der Bildungsstätte Anne Frank. Das mobile Beratungsteam berät Einzelpersonen, Initiativen, Kommunen, Vereine und Verbände sowie Jugend- und Bildungseinrichtungen in ihrem Engagement vor Ort in ganz Hessen. 

Weitere Angebote der Bildungsstätte Anne Frank finden Sie hier.

 

 

response.

response. berät Betroffene von rechter und rassistischer Gewalt. Die Beratungsstelle unterstützt bei der Traumabewältigung, hilft durch Orientierung im Strafrecht und Empowerment im Alltag.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

 

Kontakt

Nilüfer Kuş

Koordination

Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus


Zimmer 244

Telefon: 06152 989-517
Fax: 06152 989-148
netzwerk-demokratie@kreisgg.de

Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de