Nachrichten_Einzelansicht

Stadtwerke nehmen Wasserwerk Hof Schönau wieder ans Netz:

Wasserproben ohne Befund

KREIS GROSS-GERAU – Die Stadtwerke Mainz Netze GmbH hat das Wasserwerk Hof Schönau nach umfangreichen weiteren Maßnahmen und im Einklang mit dem Gesundheitsamt Groß-Gerau wieder in Betrieb genommen – mit einer geringeren Fördermenge als üblich. Nach einer leichten Geruchsauffälligkeit im Trinkwasser am Samstag war die Anlage vor zwei Tagen sofort abgestellt worden. Es folgten Wasseranalysen durch das Institut Fresenius in allen erdenklichen Teilbereichen der Wasseraufbereitung. 

Die Ergebnisse lagen bis Montagabend nicht vor. Alle bis dahin ausgewerteten Trinkwasseranalysen aus dem Wasserwerk waren ohne Befund gewesen. Durch das nur zeitweise Auftreten von Geruchsauffälligkeiten ist die Ursachenforschung extrem schwierig. Zu den weiteren Maßnahmen im Werk gehörten die Außerbetriebnahme einiger Förderbrunnen und umfangreiche Filterspülungen. Ein Testbetrieb am Sonntagabend verlief problemlos.

Nachdem in der Vorwoche Geruchsauffälligkeiten im rechtsrheinischen Wassernetz in Bischofsheim, Gustavsburg, Ginsheim und Kostheim gemeldet worden waren, konnte eine bakteriologische Verunreinigung schnell ausgeschlossen werden. Eine in Bischofsheim gezogene Probe, die vergangenen Freitag als erste Spur zwei pflanzliche Substanzen im Trinkwasser offenbarte, die für die Geruchsauffälligkeit verantwortlich sein könnten, blieb bisher ohne Bestätigung durch andere Proben. Umfangreiche Spülmaßnahmen der Stadtwerke Mainz Netze GmbH in den Wassernetzen der betroffenen Ortschaften von Donnerstag bis Sonntag führten zum gewünschten Erfolg.

Bis die genaue Ursache der zurückliegenden Geruchsauffälligkeiten geklärt ist, kontrolliert die Stadtwerke Mainz Netze GmbH rund um die Uhr die Wasserqualität, die aus Hof Schönau kommt. Rüsselsheim wird zumindest bis Ende dieser Woche weiter wie seit Samstag von Hessenwasser beliefert.