Nachrichten_Einzelansicht

Delegation des Kreises Groß-Gerau auf dem Weg nach Nicaragua:

Frischer Wind für die Partnerschaft

Auslandsreise: Die Delegation des Kreises Groß-Gerau mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Walter Astheimer (2. von links) auf dem Weg nach Masatepe – über Panama City. Auf dem Bild (von links): Ute Jochem (Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau - Masatepe/Nicaragua), Stefan Metzger (Geschäftsführer der Abfall Wirtschafts-Service GmbH, AWS Büttelborn, Sven Christiansen (Fachbereichsleitung Regionalplanung, Umwelt und Bauen bei der Kreisverwaltung) und Dr. Marta Wachowiak (Koordinatorin kommunaler Entwicklungspolitik des Kreises Groß-Gerau).

KREIS GROSS-GERAU – 23 Jahre nach der ersten Reise ist am Montag wieder eine Delegation des Kreises Groß-Gerau zur Partnergemeinde in Nicaragua aufgebrochen. In Vertretung von Landrat Thomas Will ist der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer mit an Bord. Die Partnerschaft zwischen dem Kreis Groß-Gerau und der Municipio Masatepe in Nicaragua, die heute in vielfältiger Form gelebt wird, war 1992 per Vertrag besiegelt worden. „Im Sinne der Völkerverständigung unterstützt der Kreis seit vielen Jahren mit Erfolg Projekte in Masatepe“, betonte Astheimer vor dem Abflug. „Uns ist es sehr wichtig, die Partnerschaft weiter lebendig zu halten.“

Die fünfköpfige Delegation ist am Montagmorgen von Frankfurt nach Nicaragua gestartet. Die 18-stündige Reise führt über Panama in die Hauptstadt Managua. Die letzten 50 km nach Masatepe werden in einem Kleinbus zurückgelegt. Der Delegation gehören zudem Sven Christiansen (Fachbereichsleitung Regionalplanung, Umwelt und Bauen bei der Kreisverwaltung), Stefan Metzger, Geschäftsführer der AWS Büttelborn, Ute Jochem vom Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau - Masatepe/Nicaragua und Dr. Marta Wachowiak (Koordinatorin kommunaler Entwicklungspolitik des Kreises Groß-Gerau) an.

Das Ziel der Reise umreißt Dr. Wachowiak. „Wir möchten mögliche Projekte vor Ort zu besuchen, die im Rahmen einer Ausschreibung  ,Nachhaltige Kommunalentwicklung durch Partnerschaftsprojekte (NAKOPA)´  bei Engagement Global  gGmbH, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) gerade ausgeschrieben sind.“ SKEW ist ein Kompetenzzentrum für kommunale Entwicklungspolitik in Deutschland. Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung  (BMZ) steht es den Kommunen seit 2001 als Service- und Beratungseinrichtung zur Verfügung. Auch die Reise ist zu 90 Prozent durch Engagement Global gGmbH gefördert worden – und zwar im Rahmen des Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms mit finanzieller Unterstützung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Ausbau der Infrastruktur, intelligente Konzepte zur Müllentsorgung – darum wird es in den Gesprächen vor Ort unter anderem gehen. Die Erstellung eines Stadtentwicklungskonzepts beim Aufbau eines neuen kommunalen Marktes oder der Bau einer Mülldeponie oder eines Wertstoffhofes könnten Inhalte künftiger Projekte sein. Auf der Agenda stehen Besuche jener Einrichtungen, in denen in den vergangenen Jahren Vorhaben mit finanzieller Unterstützung des Kreises durch den Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V. realisiert werden konnten. Schulbibliotheken, Wassertanks an Grundschulen, Frühförderzentrum für Menschen mit Handikaps („Angelitos por siempre, Engel für immer) – die Liste der geförderten Projekte ist lang. Zudem werden Kontakte zwischen Schulen gefördert. Außerdem gehen junge Menschen über das Programm „weltwärts“ als Freiwillige nach Masatepe - seit 2014 auch umgekehrt.

Auch das  25jährige Jubiläum der Partnerschaft soll in den kommenden Tagen gemeinsam gefeiert werden. Mit Ausdauer und Beharrlichkeit habe man eine nachhaltige Wertekultur geschaffen, so Landrat Thomas Will vor dem Abflug. „Hier ist längst eine tiefe Freundschaft gewachsen.“ Die wird auch von Kindern gepflegt: Die Delegation hat im Gepäck unter anderem Briefe von Schülerinnen und Schülern aus der Anne-Frank Schule in Raunheim, die diese an Briefpartner in Masatepe geschrieben haben. Ohnehin unterstützen die Anne Frank Schule in Raunheim und die Luise Büchner Schule in Groß-Gerau seit vielen Jahren mit fantasievollen Aktionen Projekte wie „Angelitos por siempre“ in Masatepe.

Ebenfalls mit im Gepäck sind die besten Wünschen des Landrats an seine neu gewählte Kollegin in Masatepe. Dr. Gioconda del Socorro Aguirre Ticay ist seit Januar 2018 nach den in November gewonnenen Kommunalwahlen für die nächsten fünf Jahre im Amt bestätigt worden. „In den vergangenen 25 Jahren ist die Kooperation Groß-Gerau - Masatepe ein gutes Stück vorangekommen. Deshalb können wir optimistisch den Blick nach vorne richten. Ich wünsche Frau Dr. Aguirre gutes Gelingen in Ihrer neuen Funktion und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit“, sagte Landrat Will.

Auf der Facebook-Seite des Kreises werden in den kommenden Tagen aktuelle Berichte vom Besuch in Masatepe veröffentlicht. Die Delegation aus Groß-Gerau wird am 11. März wieder in Deutschland zurück erwartet.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de