Heilpraktiker

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage sind persönliche Vorsprachen nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.

 

Anträge können Sie gerne mit den erforderlichen Unterlagen per Post oder Email senden.

_______________________________________________________________________

Sie möchten eine Erlaubnis als Heilpraktiker*in?

Wer allgemeine Heilkunde, Heilkunde eingeschränkt auf den Bereich Psychotherapie, Heilkunde eingeschränkt auf den Bereich der Physiotherapie oder Heilkunde eingeschränkt auf den Bereich der Logopädie ausüben möchte, ohne Arzt/Ärztin zu sein, benötigt hierfür eine Erlaubnis. 

Folgende Grundvoraussetzungen müssen gegeben sein:

Das Mindestalter für die Antragstellung beträgt 25 Jahre.

Benötigte Unterlagen:

  • Antrag  (Datenblatt) mit Angaben zur Person und Angaben zu dem Ort, an dem sie die Heilkunde ausüben möchten (Praxisadresse)
  • Lebenslauf
  • Beglaubigtes Schulabschlusszeugnis (mind. Hauptschule); ggf. eine beglaubigte Kopie der Übersetzung eines ausländischen Originalzeugnisses 
  • Geburts- oder Heiratsurkunde
  • Ärztliche Bescheinigung (auf Seite 2 des Datenblatts)
  • Führungszeugnis für Behörden - § 30 Abs. 5 BZRG (bitte beim Meldeamt des Wohnortes beantragen)
  • Meldebestätigung auf Seite 2 des Datenblatts
    (bitte vom Meldeamt des Wohnortes bestätigen lassen)

Außerdem bei der Erlaubnis nur für den Bereich der Psychotherapie, der Erlaubnis nur für den Bereich der Physiotherapie oder der Erlaubnis nur für den Bereich der Logopädie:

  • Schriftliche Erklärung, dass Sie sich ausschließlich im
    Bereich der Psychotherapie/Physiotherapie/Logopädie heilkundig betätigen
    werden
  • Beim Antrag ausschließlich im Bereich der Physiotherapie - Nachweis über die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Physiotherapeutin/Physiotherapeut"
  • Unterlagen über Ihre bisherige Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ebenfalls müssen Sie nachweisen (z. B. durch eine Kenntnisüberprüfung bei unserem Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz), dass Sie so viele Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen, dass die Ausübung der Heilkunde durch Sie keine Gefahr für die Volksgesundheit bedeutet.

Zuständigkeit:

Für das von Ihnen angestrebte Antragsverfahren ist die Behörde örtlich zuständig, in deren Bezirk der Beruf oder die Tätigkeit ausgeübt wird oder werden soll. Die örtliche Zuständigkeit richtet sich somit nach Ihren Angaben zur Praxisadresse.

Befindet sich Ihr Wohnort außerhalb des Landkreises Groß-Gerau, ist es erforderlich, dass Sie die geplante zukünftige Tätigkeitsaufnahme in der von Ihnen angegebenen Stadt/Gemeinde nachweisen (z. B. durch Vorverträge zu Miet- oder Pachtverhältnissen, Praxisgemeinschaften usw.).

 Kosten:

  • Heilpraktikererlaubnis: 250,00 €

Gebühren des Fachbereichs Gesundheit und Verbraucherschutz:

  • für die mündliche Überprüfung: 155,00 €
  • für die schriftliche Überprüfung: 225,00 €
  • Verschiebung eines Überprüfungstermins innerhalb der letzten sechs Wochen vor dem Überprüfungstermin: 25,00 €
  • zusätzlich Auslagen für die/den Beisitzer/in
  • im Bereich Psychotherapie: Für Prüfungen nach Aktenlage 80,00 bis 180,00 €

Für die Bearbeitung des Antrages wird auch dann eine Gebühr erhoben, wenn der Antrag bei Nichtbestehen eines Teils der amtsärztlichen Überprüfung zurückgenommen wird oder abgelehnt werden muss.

Überprüfung:

Der Fachbereich Gesundheit und Verbraucherschutz lädt Sie in Zusammenarbeit mit dem Fachdienst Ordnungs- und Gewerberecht zur schriftlichen und mündlichen amtsärztlichen Überprüfung ein. Termine für den schriftlichen Teil der Überprüfung sind jährlich voraussichtlich am dritten Mittwoch im März und am zweiten Mittwoch im Oktober. Die mündliche Überprüfung findet jeweils ca. 4-6 Wochen danach statt.

Die Überprüfung kann in Hessen von jeder antragstellenden Person höchstens dreimal wiederholt werden.

Sollten Sie weitere und detaillierte Informationen zum Thema Heilpraktikererlaubnis wünschen, stehen wir Ihnen gerne telefonisch als Ansprechpartner*innen zur Verfügung. Auf die Richtlinien zur Durchführung des Heilpraktikergesetzes vom 03.12.2019 weisen wir hin.

Hinweise zur Infektionshygieneverordnung:

Die aktuelle Infektionshygieneverordnung gilt u. a. für Heilpraktiker*innen, die am Menschen invasive Tätigkeiten ausführen. Personen, deren Tätigkeit eine Verletzung der Haut oder Schleimhaut vorsehen (invasive Tätigkeit), sind verpflichtet, den Sachkundenachweis Hygiene 2 (40 Stunden Kurs) zu erbringen. Sollten die Inhalte dieses Kurses im Rahmen der Ausbildung vermittelt worden sein, genügt eine Bescheinigung der Schule über die Lehrinhalte zum Thema Hygiene, den zeitlichen Rahmen der Hygieneausbildung und die Anwesenheit in den entsprechenden Kurszeiten.

Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an Herrn Ortiz, Tel. 06152-989-690.

Kontakt

Frau Kirschner
06152 989-658
Zimmer 137

Frau Tinat
06152 989-377
Zimmer 138

Fax 06152 989-697
eMail: gew@kreisgg.de

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de