Jugendbildungswerk

Das Jugendbildungswerk hat zum Ziel, junge Menschen von 12 bis 27 Jahren zur Selbstbestimmung und zum verantwortlichen Handeln in ihrer sozialen Gemeinschaft zu befähigen. Außerschulische Jugendbildung zielt auf den Erwerb von Lebenskompetenz und die Entfaltung von Identität und unterstützt junge Menschen, Werte zu erkennen, zu achten und zu leben. Sie trägt dazu bei, junge Menschen auf ihr Leben in Gesellschaft sowie in Beruf, Partnerschaft, Ehe und Familie vorzubereiten.

Innerhalb unserer Bildungsschwerpunkte „Demokratie und Menschenrechte, Diversität und Vielfalt, geschlechtssensible Lebensplanung, LSBTIQ* / Sexuelle Vielfalt, Mädchenarbeit und Medienbildung“ geben wir Lernimpulse und ermöglichen den jungen Menschen anregende Erfahrungen. Das Jugendbildungswerk bietet verschieden Formate hierzu an, wie Bildungsurlaube, Seminare, Projekte und kreisweite Aktionen. Hierzu setzen wir u.a. vielfältige Methoden der Gruppenarbeit, Interaktionsübungen, Filme und Medienarbeit ein. Unsere Angebote werden mit den Kooperationspartner*innen wie z. B. kommunale Jugendförderungen, Schulsozialarbeit, Schule, Beratungsstellen abgestimmt. Sie stellen eine Ergänzung dar und setzen auf Einbettung in den Alltag sowie auf Nachhaltigkeit.

Das Jugendbildungswerk wird finanziell aus Lottomitteln des Landes Hessen gefördert.

Wir bieten zu folgendenden Bildungschwerpunkten Seminare und Projekte an:

Demokratie und Menschenrechte

Seminar „So will ich leben - Demokratie zum Anfassen“
Das zweitägige Seminar wird Klassen ab Jahrgang 8 und Jugendgruppen ab 14 Jahren angeboten. Ausgehend von den Bedürfnissen der Jugendlichen werden Interessenkonflikte, Aushandlungsprozesse und unterschiedliche demokratische Entscheidungsformen mit verschiedenen Methoden erlebbar gemacht. Im Seminar ist das eigene Gerechtigkeitsempfinden Ausgangspunkt für die Themen „Diskriminierung und Menschenrechte“. Das Einnehmen der Betroffenenperspektive sensibilisiert für diskriminierende Situationen. „So will ich leben“ will zu einer menschenfreundlichen und demokratischen Grundhaltung beitragen, die das Miteinander fördert.

Seminar „Alltagsdiskriminierung: Immer wieder – immer noch?“
Das eintägige Seminar wurde neu entwickelt und ist ein Angebot für Klassen ab Jahrgang 8 und Jugendgruppen ab 14 Jahren. Im Seminar wird die Wahrnehmung von Diskriminierung geschärft sowie eigene Standpunkte und Erfahrungen reflektiert. Insbesondere zum Thema Alltagsrassismus findet durch den Einsatz von Videofilmen eine Sensibilisierung statt. Dass bei Alltagsdiskriminierung Absicht und Wirkung auseinanderliegen können, wird durch das Einnehmen der Betroffenenperspektive deutlich. Es werden verschiedene Diversity-Kategorien, Diskriminierungsformen und deren Auswirkungen in eine Übersicht gebracht. Anhand eigener Erlebnisse erproben die Teilnehmer*innen in kleinen Rollenspielen Handlungsmöglichkeiten und Zivilcourage.

Diversität und Vielfalt

Seminar „Mein Leben und Ich“
Für die Jahrgänge 7 bis 9 und Jugendgruppen ab 13 Jahre wird das zweitägige Seminar angeboten. Durch Kooperationsspiele, Übungen und Kleingruppenarbeit werden die Themen Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Werte und Normen, Geschlechterstereotypen und Rollenerwartungen in den Mittelpunkt gestellt. Durch ein Vortreffen in der Klasse/Gruppe werden die Interessen und Hobbies erfragt und mit in das Seminarprogramm aufgenommen. Das Konzept wird an die spezifische Situation der Klasse/der Gruppe und der jungen Menschen angepasst.


Wochenendseminar für Neuzugewanderte
Das Wochenendseminar im kreiseigenen Kinder- und Jugendferiendorf Ober-Seemen richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 26 Jahren, die für neue Erfahrungen offen sind und erst seit kurzem in Deutschland leben. Zum Thema „It’s my life“ setzen sich die Neuzugewanderten jungen Menschen mit ihrem neuen Leben in Deutschland auseinander. Hierbei wird den Bedingungen gelingendem Ankommen nachgegangen, sich über Demokratie und Werte ausgetauscht sowie eigene Stärken ausgelotet. Die Seminare bieten neue Begegnungen mit regem Meinungsaustausch zwischen den unterschiedlichen Kulturen.


Radioseminar für Neuzugewanderte
Die Seminarwoche „Wir machen Radio!“ richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 26 Jahren. Das Angebot dient der Sprachförderung, der Überwindung von Sprachbarrieren, der Orientierung in der „neuen“ Lebenswelt, dem Kennenlernen und Hinterfragen von unbekannten Strukturen sowie der Förderung der Integration. Hierzu werden auch Straßen- und Experteninterviews durchgeführt. Innerhalb einer Woche erstellen alle einen kurzen Radiobeitrag und so entsteht ihr eigenes, buntes Radiomagazin mit Livemoderation. Die Ausstrahlung der Sendung stärkt die Gruppe und das Selbstwertgefühl der jungen Migrant*innen. Die Vermittlung kritischer Medienkompetenz erfolgt praxisorientiert im Seminar.

Projekt „Wie ist das hier - was geht?“ für Neuzugewanderte
Für Intensivklassen „Deutsch als Zweitsprache“ und Jugendgruppen ab 16 Jahren bieten wir ein drei- bis viertägiges Projekt zur Lebenswelterkundung an. In diesem Rahmen werden Orte mit Freizeit- und Kulturangeboten oder Vereine in der „Neuen Heimat“ der jungen Menschen aufgesucht, die ihren persönlichen Interessen und Hobbys entsprechen. Diese kleinen Exkursionen werden mit dem Fotoapparat dokumentiert und zusammen mit Informationen über die Orte zu Fotocomic-Geschichten verarbeitet. Die jungen Menschen können sich ebenso damit auseinandersetzen, was ihnen in der „Neuen Heimat“ fremd ist. Wir führen das Projekt gerne in Kooperation mit der örtlichen Jugendförderung oder mit weiteren Kooperationspartnern durch.

Seminar „Ankommen: Leben in Deutschland“ für Neuzugewanderte
Dieses zweitägige Seminar richtet sich an Schüler*innen ab Klasse 8 in InteA- und DaZ-Klassen und behandelt die Themen „Grundbedürfnisse von Menschen, Werte und Menschenrechte“. Das eigene Gerechtigkeitsempfinden ist Ausgangspunkt für die Bearbeitung der Themen „Diskriminierung und Gleichberechtigung“. Die Geschichte der Gleichberechtigung und der Veränderungen der Geschlechterrollen in Deutschland wird vermittelt und auch das Thema „Vielfalt der Geschlechter und sexuellen Orientierungen“ wird einbezogen. Ebenso wird eine persönliche Auseinandersetzung mit den eigenen Lebensvorstellungen angeregt. Das Konzept wird an die spezifische Situation in der Klasse thematisch angepasst.
Dieses Seminar bieten wir auch Jugendgruppen ab 14 Jahren an.

Medienbildung

""

Radioseminar für Neuzugewanderte
Die Seminarwoche „Wir machen Radio!“ richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 26 Jahren. Das Angebot dient der Sprachförderung, der Überwindung von Sprachbarrieren, der Orientierung in der „neuen“ Lebenswelt, dem Kennenlernen und Hinterfragen von unbekannten Strukturen sowie der Förderung der Integration. Hierzu werden auch Straßen- und Experteninterviews durchgeführt. Innerhalb einer Woche erstellen alle einen kurzen Radiobeitrag und so entsteht ihr eigenes, buntes Radiomagazin mit Livemoderation. Die Ausstrahlung der Sendung stärkt die Gruppe und das Selbstwertgefühl der jungen Migrant*innen. Die Vermittlung kritischer Medienkompetenz erfolgt praxisorientiert im Seminar.


LSBTIQ* / Sexuelle Vielfalt

Offen und bunt

Die Kreisjugendförderung und das Jugendbildungswerk widmen sich seit Jahren dem Thema „Vielfalt der Geschlechter und sexuellen Orientierungen“ und werben für Akzeptanz. So wurden verschiedene Fachveranstaltungen und Fortbildungen durchgeführt. Der Legetrickfilm „Sexuelle Identität“ und das Brettspiel „Heart Way – Das queere Spiel 2“ sind innerhalb eines Modellprojektes entstanden und werden beim eintägigen Seminar  „Offen und bunt“ des Jugendbildungswerkes für Jugendliche ab 12 Jahren eingesetzt. Darüber hinaus stehen Poster und Postkarten mit Anlaufstellen für Jugendliche zum Thema „Vielfalt der Geschlechter und sexuellen Orientierungen“ für die Öffentlichkeitsarbeit zu Verfügung.

Wir sind innerhalb des Kreises Groß-Gerau u. a. mit der Fachstelle Queerformat der pro familia vernetzt und beteiligen uns an den jährlichen Aktionen zum IDAHOBITA des Büros für Frauen und Chancengleichheit. An dieser Stelle sind auch weitere Kontaktadressen und Anlaufstellen für Jugendliche und Erwachsene zu finden.


Kontakt

Jugendbildungswerk

Wilhelm-Seipp-Straße 4
64521 Groß-Gerau

Besuchsadresse:
Im Neugrund 16
Erdgeschoss, Zimmer N0-01 - N0-11

06152 989-449

jbw@kreisgg.de

Frau Polster
Verwaltungsangestellte
Zimmer N0-11
06152 989-449

jbw@kreisgg.de

Frau Zerl
Jugendbildungsreferentin
Zimmer N0-08
06152 989-468

jbw@kreisgg.de

Frau Hangen
Jugendbildungsreferentin
Zimmer N0-08
06152 989-84322

jbw@kreisgg.de

Fax: 06152 989-99150

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de