Ehrenbrief des Landes Hessen

Als Zeichen der Anerkennung für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Allgemeinheit hat der Hessische Ministerpräsident im Jahre 1973 den Ehrenbrief des Landes Hessen gestiftet. Diese Auszeichnung würdigt besonderes ehrenamtliches Engagement im Bereich der demokratischen, sozialen oder kulturellen Gestaltung der Gesellschaft.

Die oder der Vorgeschlagene müssen der Auszeichnung würdig sein. Da es sich um eine staatliche Ehrung handelt, besteht jedoch kein Rechtsanspruch auf die Auszeichnung.

Der Erlass über die Stiftung des Ehrenbriefes des Landes Hessen vom 26. Mai 1973 in der Fassung vom 5. September 2008.

Mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen kann jede Person ausgezeichnet werden, die sich ehrenamtlich betätigt, unabhängig davon, ob dies im Rahmen eines Vereins oder als Privatperson geschieht.

Den Ehrenbrief des Landes Hessen können Personen erhalten, die in der kommunalen Selbstverwaltung oder in kommunalen Einrichtungen, in Vereinen mit kulturellen oder sozialen Zielen oder in vergleichbarer Weise mindestens 12 Jahre ehrenamtlich tätig waren. Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen und zu verschiedenen Zeiten können zusammengerechnet werden. In besonderen Ausnahmefällen, insbesondere aufgrund herausragender ehrenamtlicher Leistungen oder bei Aufnahme der ehrenamtlichen Tätigkeit erst in höherem Lebensalter, kann die Auszeichnung unabhängig von der Dauer der Tätigkeit gewährt werden.

Notwendig ist eine nachhaltige, das heißt kontinuierlich über das ganze Jahr wirkende Tätigkeit für das Gemeinwohl von mindestens 12 Jahren.

Wenn Sie jemanden für eine Auszeichnung mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen vorschlagen möchten, können Sie hierfür den als Download hinterlegten Antrag verwenden.

Wichtig ist, dass die Angaben im Antrag möglichst vollständig und umfassend sind. Hier müssen neben Angaben zu Dauer, Art und Umfang der ehrenamtlichen Aktivitäten auch bisherige Auszeichnungen der/des Vorgeschlagenen angegeben werden.

Der Antrag wird dem Bürgermeister oder der Bürgermeisterin der jeweiligen Wohnsitzgemeinde zur Stellungnahme und gegebenenfalls Ergänzung der Angaben vorgelegt.

Über die Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen entscheidet der Landrat oder die Landrätin, bei Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern (z. B. Rüsselsheim am Main) der Oberbürgermeister oder die Oberbürgermeisterin. Darüber hinaus kann der Hessische Ministerpräsident in eigener Zuständigkeit besondere Persönlichkeiten mit dem Landesehrenbrief auszeichnen.

Antrag_Ehrenbrief_2022

Da die verschiedenen Institutionen, Vereine, Verbände und Gremien, in denen die bzw. der Vorgeschlagene ehrenamtlich tätig ist oder war, zu dem Vorschlag Stellung nehmen müssen, kann die Prüfung des Vorschlags unter Umständen mehrere Wochen oder Monate in Anspruch nehmen.

Herr Landrat Will überreicht Auszeichnungen, wie den Ehrenbrief des Landes Hessen, im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Landratsamt Groß-Gerau. Hierzu werden die zu Ehrenden mit Partner*in eingeladen. Ebenfalls können weiter Familienangehörige, Freunde und Personen aus dem Bereich des ehrenamtlichen Wirkens benannt werden, die ebenfalls eingeladen werden. Es finden jährlich mehrere Feierstunden statt.

Kontakt

Büro Landrat
Zimmer 209
E-Mail: ehrungen@kreisgg.de
Tel.: 06152 989-201

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de