Berufsvorbereitende Maßnahmen

Zwei Personen an der Werkbank
© Kzeonon - stock.adobe.com

Berufliche Integration von Geflüchteten in Frankfurt-Rhein-Main (BIFF)

Was?

  • Initiative von Frankfurter Unternehmen für geflüchtete Jugendliche
  • bestehend aus 2 Phasen: Berufsorientierung  sowie Einstiegsqualifizierung oder betriebliche Qualifikation
  • Ziel: Vermittlung in Ausbildung.

Dauer

  • Berufsorientierung: : ca. 3-6 Monate
  • Einstiegsqualifizierung: ca. 6-12 Monate

Inhalt

  • Phase 1, Berufsorientierung:  Kennenlernen von Berufsfeldern wie beispielsweise: Elektro, Metall, Mechatronik, Garten- und Landschaftsbau, Küche, kaufmännische Berufe
  • Phase 2, Einstiegsqualifizierung oder betriebliche Qualifikation

Wer?

Aufenthaltsstatus

  • Flüchtlinge mit Aufenthaltstitel
  • Asylbewerber_innen und Geduldete mit Arbeitsmarktzugang
    Siehe auch: Berufliche Qualifizierung > Zugang zu Arbeit, Ausbildung, Praktika > Arbeitsmarktzugang (>)

Alter

  • Nach Ende der Vollschulzeitpflicht
  • bis 27 Jahren

Sprachkenntnisse

  • je nach Beruf B1 oder  B2 oder  C1/C2 erforderlich

Weiteres

  • Wohnhaft in Frankfurt-Rhein-Main

Wann?

  • Start im Frühjahr, Einstieg fortlaufend möglich

Wo?

  • Frankfurt und Rhein-Main-Gebiet

Wie?

  • Zugang über das Projekt:

Kontakt

Weiterführende Links

Gesellschaft für Jugendbeschäftigung e.V.

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB)

Was?

  • Berufsorientierung und Vorbereitung auf Ausbildung, Arbeit oder Weiterqualifizierung
  • bei sehr guten Leistungen kann der Hauptschulabschluss abgelegt werden

Dauer

  • 9-12 Monate

Inhalt

  • Kennenlernen von Berufen in Praktika und Fachräumen
  • Kennenlernen von Stärken und Talenten
  • Treffen einer Berufswahlentscheidung
  • Qualifizierung in Theorie und Praxis
  • Hilfe beim Schulabschluss bei entsprechenden Leistungen

Wer?

Aufenthaltsstatus

  • Anerkannte Flüchtlinge, Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte: Zugang
  • Aufenthaltserlaubnis wegen Feststellung eines Abschiebeverbots: Zugang ab dem 16 Monat des Aufenthalts
  • Asylbewerber_innen aus Herkunftsländern mit guter Bleibeperspektive: Zugang nach vier Monaten Aufenthalt in Deutschland
  • Asylbewerber_innen aus sonstigen Herkunftsländern: kein Zugang
  • Geduldete: Zugang nach 6 Jahren Aufenthalt in Deutschland
  • Sonstige Drittstaatsangehörige: Informationen, siehe unten, Übersicht unter „Weiterführende Links“

Alter                                                                                                      

  • nach Ende der Vollschulzeitpflicht
  • unter 25 Jahre

Sprachkenntnisse

  • B1 - B2

Wann?

  • ca. Anfang September jeden Jahres

Wo?

  • Groß-Gerau, Rüsselsheim

Wie?

  • Ob eine BvB bewilligt wird, entscheidet die Bundesagentur für Arbeit oder das Kommunale Jobcenter. Leistungsberechtigte nach dem SGB II wenden sich an das Kommunale Jobcenter, alle sonstigen Personen an die Bundesagentur für Arbeit.

Kontakt

  • Bundesagentur für Arbeit, Berufsberatung, siehe: Bundesagentur für Arbeit (>)
  • Kommunales Jobcenter, U25-Team am jeweiligen Standort, siehe: Kommunales Jobcenter (>)

Weiterführende Links

Übersicht zum Zugang zu Ausbildungsförderung für Geflüchtete abhängig vom Aufenthaltsstatus, Hrsg.: IQ-Netzwerk

Übersicht zum Zugang zu Ausbildungsförderung für Drittstaatsangehörige, Hrsg.: IQ-Netzwerk 

Kompetenzzentrum für Zugewanderte (KomZu)

Was?

  • niederschwelliges Angebot zur Orientierung und Vorbereitung auf den 1. Arbeitsmarkt

Dauer

  • i.d.R. 4 Monate in Teilzeit (14 Wochen Unterricht und 2 Wochen Praktikum)

Inhalt

  • Orientierung im deutschen Beschäftigungssystem
  • Vermittlung ausreichender Kenntnisse über Zugangswege, Aufbau und Funktionsweise des deutschen Arbeitsmarktes zwecks eigenständiger Berufswahlentscheidung
  • Kennenlernen der Rahmenbedingungen und Anforderungen in verschiedenen Berufsfeldern und der Arbeitswelt allgemein
  • Vermittlung berufsbezogener Deutschkenntnisse

Der Kurs ist in 4 Module aufgeteilt:

  • Modul 1 Eingangsfeststellung (1 Woche - 20 UE): wird von allen Teilnehmern durchlaufen
  • Modul 2 Grundbildung (8 Wochen - 150 UE): kann bei festgestelltem Bedarf vom Teilnehmer genutzt werden
  • Modul 3 Berufsorientierung und Bewerbung (3 Wochen - 60 UE): Pflichtmodul für alle Teilnehmer
  • Modul 4 Leben und Arbeiten in Deutschland 2 Wochen (50 UE): kann bei festgestelltem Bedarf genutzt werden
  • Ein Einzelcoaching á 45 Minuten pro Woche läuft parallel zu den Modulen, Gruppencoachings pro Teilnehmer/Woche ist vom Bedarf der Teilnehmer abhängig. 

Wer?

Aufenthaltsstatus

  • Zugewanderte und anerkannte Geflüchtete mit Aufenthaltstitel
  • Asylbewerber_innen (d.h. Personen im laufenden Anerkennungs- bzw. Asylverfahren) mit geringer Bleibewahrscheinlichkeit

Alter

  • ab 18 Jahren

Sprachkenntnisse

  • ca. A2
  • Eine vorhandene Alphabetisierung in lateinischer Sprache wird vorausgesetzt

Weiteres

  • Personen, die in unterschiedlicher Ausprägung Sprach- und Qualifizierungsdefizite aufweisen und  keinen verwertbaren Berufsabschluss, keine verwertbaren beruflichen Qualifikationen, keine oder nur geringe Berufserfahrung und/oder nur eine geringe Schuldbildung vorweisen können.

Wann?

  • nächste Starttermine:  03.01.2019; 02.05.2019

Wo?

  • Groß-Gerau

Wie?

  • Zugang über die Fachstelle Geflüchtete und Arbeit des Kommunalen Jobcenters oder für Leistungsberechtigte nach dem SGB II direkt über das Kommunale Jobcenter.

Kontakt

  • Kommunales Jobcenter, Fachstelle Geflüchtete und Arbeit (>)
  • Kommunales Jobcenter (>)

Migrant_innen in Arbeitserprobung, Flüchtlings-Integrationsmaßnahme (MiA-FIM)

Was?

  • niedrigschwellige Arbeitserprobung zur Heranführung an den Arbeitsmarkt
  • Sprachförderung an einem Wochentag

Dauer

  • bis zu 6 Monate, keine Verlängerung möglich

Inhalt

  • 4 Wochentage: Arbeitsgelegenheit, 1 Wochentag: Sprachförderung
  • Mehraufwandsentschädigung pro Arbeitsstunde + Fahrkarte zum Einsatzort
  • Arbeitszeit max. 30 Std. pro Woche
  • Angebotene Arbeitsgelegenheiten u.A.: Grünpflege, Küchenarbeit, Mitarbeit bei den Tafeln, Hausmeisterservice, Fahrradwerkstatt

Wer?

Aufenthaltsstatus

  • Asylbewerber_innen, sofern sie nicht aus sicheren Herkunftsstaaten kommen
  • Für Geflüchtete mit Aufenthaltstitel, die Leistungen nach dem SGB II beziehen, sind 10 Plätze verfügbar.
  • Geduldeten können nicht teilnehmen.

Alter

  • mind. 18 Jahre

Sprachkenntnisse

  • keine Voraussetzungen

Wann?

  • Jederzeit

Wo?

  • Einsatzstellen werden im ganzen Kreisgebiet angeboten
  • Projektbüros: Frankfurter Straße 26, 64521 Groß-Gerau sowie Sudetenstraße. 47, 64521 Groß-Gerau

Wie?

  • Zugang direkt über das Projekt

Kontakt

  • Diakonie Rüsselsheim, Frankfurter Straße 26, 64521 Groß-Gerau
    Frau Schilpp, Tel.: 06152-800124, mobil: 0176-16804237, E-Mail: mia@diakonie-kreisgg.de
  • Initiative Arbeit im Bistum Mainz, Sudentenstr. 46, 64521 Groß-Gerau
    Herr Lambertz, Tel.: 06152-8596924, E-Mail: mia@initiativearbeit.com

Qualifizierung und Beschäftigung (Q+B)

Was?

  • Maßnahme zur Heranführung an die Ausbildungsreife
  • Ziel: Vermittlung in EQ, Weiterqualifizierung, Ausbildung und Arbeit
  • Bei entsprechenden Leistungen besteht die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nachzuholen.

Dauer

  • i.d.R. 6-12 Monate, Förderung bis zu maximal 24 Monaten (nach Rücksprache mit dem Auftraggeber)

Inhalte

  • Berufliche Orientierung  und Kennenlernen von Berufen
  • Förderung von beruflichen,  sozialen und lebenspraktischen Kompetenzen
  • Vorbereitung auf die externe Hauptschulabschlussprüfung

Q + B, Träger AVM:

  • Unterricht in den Fächern: Deutsch, Mathematik, Gesellschaftslehre, Biologie
  • Erste Hilfe Kurs
  • Lehrgang zum Erwerb des Staplerführerscheins sowie Abnahme der Prüfung

Q + B an der Produktionsschule Rüsselsheim/Groß-Gerau, Träger Kultur 123, Stadt Rüsselsheim, vhs:

  • Verknüpfung von praktischem Tun und handlungsorientierter Wissensvermittlung in der Produktion
  • Berufsbezogene Sprachförderung, bei Bedarf auch Deutsch-als-Zweitsprache

Wer?

Aufenthaltsstatus

  • unabhängig vom Aufenthaltsstatus

Alter

  • nach Ende oder bei Befreiung von der Vollschulzeitpflicht
  • Träger AVM: bis 27 Jahre; Träger Kultur 123, Stadt Rüsselsheim, vhs: bis 25 Jahre

Sprachkenntnisse

  • Träger AVM: A2-B1 oder höher; Träger Kultur 123, Stadt Rüsselsheim, vhs: A1 oder höher

Wann?

  • Einstieg jederzeit möglich

Wo?

  • AVM, gGmbH, Rüsselsheim
  • Kultur 123, Stadt Rüsselsheim, Volkshochschule, Rüsselsheim

Wie?

  • Zugang über den Träger. Leistungsberechtigte nach dem SGB II wenden sich an das Kommunale Jobcenter.

Kontakt

  • AVM, gGmbH, Bernhard-Adelung-Straße 20a, 65428 Rüsselsheim
    Herr Sachs, Tel: 06142-7964222, E-Mail: j.sachs@avm-ruesselsheim.de
  • Kultur 123, Stadt Rüsselsheim, Volkshochschule, Produktionsschule Rüsselsheim/Groß-Gerau, Kürbisstr. 42, 65428 Rüsselsheim
    Frau Fiore, Tel: 06142-7965115, E-Mail: u.fiore@kultur123ruesselsheim.de
  • Kommunales Jobcenter Groß-Gerau (>)

Weiterführende Links

AVM Rüsselsheim, Q + B
Kultur 123, Stadt Rüsselsheim, Volkshochschule, Produktionsschule Rüsselsheim/Groß-Gerau

Wirtschaft integriert: Berufsorientierung + Sprachförderung (BO+)

Was?

  • Maßnahme bestehend aus 3 Bausteinen zur Berufsvorbereitung und –begleitung: Berufsorientierung (BO+), Einstiegsqualifizierung (EQ+) und Ausbildungsbegleitung (AB+). Das Plus (+) steht jeweils für die zusätzliche Sprachförderung.
  • Ein direkter Start in EQ+ oder AB+, ohne vorherige Teilnahme an BO+, ist möglich.

Dauer

  • BO+ : 4-6 Monate; EQ+ : 6-12 Monate (Start direkt in EQ+ möglich); AB+ : 2-3,5 Jahre

Inhalt

  • BO+: Erprobung in 3 Berufsfeldern, Kompetenzfeststellung
  • EQ+:  betriebliches Langzeitpraktikum + Sprachförderung. Kein Berufsschulbesuch, stattdessen 1,5 Tage Förderunterricht und Begleitangebot
  • AB+: zusätzlich zur regulären Ausbildung: 4-8 Stunden Stütz- und Förderunterricht

Wer?

Aufenthaltsstatus

  • Personen mit Aufenthaltstitel
  • Asylbewerber_innen und Geduldete mit Arbeitsmarktzugang
    Siehe auch: Berufliche Qualifizierung > Zugang zu Arbeit, Ausbildung und Praktika > Arbeitsmarktzugang (>)

Alter

  • Nach Ende der Vollschulzeitpflicht
  • i.d.R. unter 27 Jahren; Mütter mit Kind: unter 33 Jahren

Sprachkenntnisse

  • mind. A2-B1

Wann?

  • unterjährig

Wo?

  • Darmstadt-Weiterstadt, Groß-Gerau, Wiesbaden

Wie?

  • Zugang direkt bei dem Projekt bzw. dem Träger.
  • entweder einen Einzeltermin vereinbaren oder an einer Informationsveranstaltung teilnehmen. Die Termine sind auf der Homepage von Wirtschaft integriert aufgeführt, siehe unten: „Weiterführende Links“

Kontakt

  • Darmstadt-Weiterstadt : BWHW - Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V, Berufs- und Technologiezentrum, Rheinstraße 84-96, 64295 Darmstadt-Weiterstadt, Herr Yilmaz, Tel: 06151-271057, E-Mail: yilmaz.dogan@bwhw.de

  • Groß-Gerau: BWHW - Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V, Berufs- und Technologiezentrum, Odenwaldstr. 21, 64521 Groß-Gerau, Herr Yilmaz, Tel: 06151-271057, E-Mail: yilmaz.dogan@bwhw.de

  • BWHW - Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V, Berufs- und Technologiezentrum, Rheingaustr. 85b, 65203 Wiesbaden, Frau Bachmann, Tel: 0611-7239768006, E-Mail: bachmann.michaela@bwhw.de

Weiterführende Links

Wirtschaft integriert

Wirtschaft integriert: aktuelle Starttermine und Termine für Informationsveranstaltungen und Sprechstunden

Weitere Möglichkeiten zur Berufsvorbereitung (Verweis)

Siehe:

Berufliche Qualifizierung > Weiterbildung > First Step - Alten- und Krankenpflege

Kita/Schule/Studium > Anerkennung und Nachholen von Schulabschlüssen > Abendschule, Schule für Erwachsene (SfE)

Für junge Menschen:

Kita/Schule/Studium > Schulische Berufsvorbereitung

 

 

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de